Reformationsjubiläum 2017

Freikirchen als Erben der Reformation intensiv an Feierlichkeiten beteiligt

2017 feiern die protestantischen Kirchen weltweit das Reformationsjubiläum. 500 Jahre ist es her, dass Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen die Predigt und Praxis des Ablasses an die Kirchentür in Wittenberg schlug. Die Reformation war eine breite Bewegung, die sich über einen langen Zeitraum von mehreren Zentren aus über ganz Europa verbreitete. Sie hatte viele unterschiedliche Beteiligte aus verschiedenen theologischen Strömungen. Dazu gehörte auch die Täuferbewegung, die als radikaler Flügel der Reformation gilt.

Die Entstehung des Baptismus, der Brüdergemeinden und anderer Freikirchen ist eine der langfristigen Folgen der Reformation, vor allem in ihrer täuferischen Prägung. Einige Anliegen der Reformation, wie z.B. die Gewissens- und Religionsfreiheit oder das Priestertum aller Gläubigen, haben erst Baptisten konsequent weiter entwickelt. Als Erben der Reformation gestalten die Freikirchen deshalb das Jubiläum intensiv mit. Und sie leben die Reformation als eine fortwährende Aufgabe bewusst weiter.

Auf dieser Seite finden Sie eine wachsende Sammlung an Informationen über die Aktivitäten des BEFG beim Reformationsjubiläum.