Aktuelles

Das Reformationsprojekt im Christinnenrat - die frauengerechte Kirche

Reformation ist überall - FrauenPerspektiven

Eine frauengerechte Kirche ist für mich/uns wenn...

Frauengerechte Kirche
Dagmar Lohan, Referentin im Fachbereich Familie und Generationen
und Annette Grabosch, Sprecherin Forum Frauen im BEFG

Zum Reformationsjahr 2017 sind Frauen in ganz Deutschland eingeladen, diesen Satz auf einem Plakat zu vervollständigen. In Anlehnung an den Thesenanschlag Martin Luthers sollen sie sich allein oder als Gruppe vor der Kirchentür fotografieren und in eine Online-Bildergalerie hochladen.

Initiiert wird das internetbasierte Projekt vom Christinnenrat, einer ökumenischen Arbeitsgemeinschaft von Frauenverbänden und Gruppen auf Bundesebene, in der auch das Forum Frauen im BEFG durch Mona Kuntze vertreten ist.

Vor dem Hintergrund der vielen unterschiedlichen Veranstaltungen und Großprojekte, die sich auf die historisch bedeutsamen Orte des Reformationsgeschehens konzentrieren, möchte dieses Projekt aus der Perspektive von Frauen darauf aufmerksam machen, dass jede Kirche sich immer wieder reformieren muss. Schirmherrin des Projekts ist Dr. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland für das Reformationsjubiläum.

Lesen sie hier die aktuelle Pressemitteilung der Schirmherrin.

Als Mitarbeiterinnen des Forum Frauen im BEFG unterstützen wir das Projekt und laden alle Frauen ein, sich zu beteiligen und ihr Foto auf die Internetseite reformation.christinenrat.de hochzuladen. Hier gibt es auch weitere Hinweise, Leitfäden, Tipps und einen Vorschlag für eine Gruppenarbeit zum Thema.

Ziel des Projektes ist es, die Erneuerung der Kirchen im Geist ökumenischer Offenheit und die Zusammenarbeit zu fördern. Und auch das Thema der Geschlechtergerechtigkeit aufzugreifen und reformatorische Anliegen aus der Perspektive von Frauen zu sehen.

Weitere Informationen: www.christinnenrat.de/reformation-ist-ueberall-startseite

 

Studientag der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland

Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene

Am Freitag, 6. Mai 2016, trafen sich 85 Delegierte aus 20 Diözesanverbänden auf der kfd-Bundesversammlung (Katholische Frauengemeinschaft Deutschland) in Mainz. Der vorausgegangene Studientag stand unter dem Thema „Ökumene“. Das  Forum Frauen im BEFG waren wurde durch Gisela Bullermann (Bielefeld) vertreten, die im Plenum von dem, was für uns als Baptisten grundlegend für Glauben und unserer Arbeit ist, berichtete. Am Nachmittag wurde das Positionspapier„Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene“ einstimmig von der kfd-Bundesversammlung verabschiedet. Weitere Infos finden Sie hier.

Rückblick - Seminar für Frauen in Zavelstein

Kränkungen: der Schmerz in der Seele

Dies war das Thema des Seminars vom 26. – 28.02.2016 das in Bad Teinach-Zavelstein stattfand. Hier  trafen sich 42 Frauen aus Baden-Württemberg, um sich mit diesem tiefgehenden Thema auseinander zu setzen.

Was bedeutet Kränkung eigentlich? Benutze ich diesen Ausdruck noch? Oder sage ich: „Ich bin verletzt. Ich bin beleidigt.“? 

Mit Kränkung wird die Verletzung eines Menschen in seiner Ehre, seinen Gefühlen, insbesondere seiner Selbstachtung bezeichnet. Eine Kränkung kann intensive Reaktionen hervorrufen: Angst, Schmerz, Scham, Wut. Ob etwas für uns eine Kränkung ist oder nicht, hängt davon ab, wie wir die Situation verarbeiten. Habe ich einen hohen Selbstwert, werde ich auch nicht so leicht gekränkt. Ist mein Selbstwert eher mager, bin ich viel anfälliger für Kränkungen.

Das war eine der Aussagen der Referentin Monika Riwar, die mit ihrer lockeren, tiefgründigen und temperamentvollen Art die volle Aufmerksamkeit auf sich und das Thema ziehen konnte. Mit Beispielen von Menschen aus der Bibel, aus ihrem eigenen Leben und einer Menge Fachwissen hat sie Anstoß für viele neue Denkansätze gegeben.

Woher aber nehme ich meinen Selbstwert? Das ist wohl für mich eine der wichtigsten Fragen an diesem Wochenende gewesen.

Ein wichtiger Themenpunkt war: In Christus bin ich, wer ich bin – in Christus bin ich verwurzelt. Wenn ich mir der Liebe Gottes gewiss bin, mich wertgeschätzt und angenommen weiß, dann können Menschen mich nicht so schnell kränken und verletzen.

„...weil DU teuer bist in meinen Augen und wertvoll und ich dich lieb habe“ aus Jesaja 43,4      
Ich wünsche mir, dass Gottes bedingungslose Liebe unseren Selbstwert zunehmen lässt, um unabhängiger und freier von der Meinung und Gefühlen anderer Menschen leben zu dürfen. Was für eine Freiheit! Wie wunderbar ist es, solches  Werkszeug fürs Leben in die Hand zu bekommen.

Christine Kress - Teilnehmerin der Freizeit

Malawireise 2016

Vom 5.-23. August 2016 besuchte Gisela Bullermann (li.) das südostafrikanische Land. Sie war vom Frauenbund der Baptist Convention of Malawi (BACOMA) zur Jahreskonferenz eingeladen. Danach war sie Teil der Reisegruppe des BEFG, die den Partnerbund besuchte.

Hier können Sie ihr Tagebuch lesen, Fotos anschauen und Sie finden einen Link zu Interviews, die auf der Malawireise entstanden sind.