Bibelarbeit am Freitag

22. Mai 2020 | 09:00 bis 09:50 Uhr

„… was gut ist“ | Dr. Elijah Brown

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.

Eine Bibelarbeit mit dem Generalsekretär des Baptistischen Weltbunds, Dr. Elijah Brown. Übersetzung von Thomas Klammt, BEFG-Referent für Integration und Fortbildung.

Bibelarbeiten am Samstag

23. Mai 2020 | 09:00 bis 09:50 Uhr

Liebe üben – Licht und Schatten | Amir Paryari

Als Künstler arbeite ich mit Licht und Schatten, um einem Bild Tiefe und Aussage zu geben. Der Schöpfer hat uns mit unwiderstehlichen Kräften ausgestattet: Liebe und Hass. Wie kann daraus ein Lebens-Bild werden, das gut ist? Die Bibelarbeit zeichnet den Grundton aus dem Propheten Micha nach: Liebe üben – Wie geht das?

Eine Bibelarbeit auf Farsi mit Amir Paryari. Er ist Pastor in Mainz.

Liebe üben – „Du sollst lieben!“ | David Kröker

Kann man Liebe verordnen? Muss der Christ sich entscheiden zu lieben, auch wenn ihm nicht danach ist? „Lieben und Singen lässt sich nicht zwingen“, so ein deutsches Sprichwort. Wie hat Jesus einen lieblosen und egozentrischen Zolleinnehmer zu einem großherzigen und gütigen Gastgeber gemacht? War es der erhobene Zeigefinger Jesu? „Levi, Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben und Deinen Nächsten wie Dich selbst! Also lade mich und Deine Arbeitskollegen zum Essen ein!“

David Kröker ist Pastoralreferent beim ChristusForum Deutschland.

Demütig sein – Gedanken zur Lage der Schöpfung | Eine Bibelarbeit zu zwei prophetischen Texten | Christiane Vachek und Dagmar Wegener

Prophetie ist ein ehrlicher Blick in die Gegenwart mit dem Bewusstsein, welche Konsequenzen das derzeitige Handeln in unserer Zukunft haben wird. Prophetie verknüpft dies mit dem liebenden Blick Gottes auf seinen Lieblingsplaneten Erde und seinen Gedanken über das Handeln der Menschen. Zwei große prophetische Texte aus dem alten und neuen Testament (Micha 6, 8c & Lukas 21, 25-28) werden zueinander und zur derzeitigen Lage unseres Planeten ins Verhältnis gesetzt. Was sagen uns die biblischen Texte zu Klimagerechtigkeit, dem friedlichen Miteinander aller Geschöpfe Gottes und dem Auftrag zu bewahrendem Handeln? Wie definieren wir unsere Rolle als christliche Menschen in all dem? Prophetische Texte entfalten auch in heutigen Konflikten ihre Kraft.

Christiane Vachek studiert Theologie an der Universität Münster. Dagmar Wegener ist Pastorin der EFG Berlin-Schöneberg.


Es sei dir gesagt Mensch, was gut ist … demütig sein vor deinem Gott (Micha 6, 8) | Jasmin Jäger

Wir sind als Menschen angesprochen. Jede und jeder Einzelne! Denn es ist uns gesagt, was gut ist: Demütig oder auch ehrfürchtig sollen wir vor Gott leben. Doch wie können wir heute die klare Ansage verstehen, dass Menschen sich etwas sagen lassen sollen? Und was bedeutet diese Forderung? Wie gehen wir mit diesem Anspruch, Gutes zu tun, um?

Jasmin Jäger ist Referentin im Generalsekretariat und im Bereich der Kommunikation des BEFG.

Recht halten – „Zur Gerechtigkeit soll das Recht zurückkehren!“ (Psalm 94, 15) – Die Bibel als Anstiftung zum Protest | Benedikt Skorzenski

Allein mit „Recht halten“ (Micha 6, 8) ist noch nicht so viel gesagt. Das geltende Recht könnte ja auch höchst ungerecht sein. Gilt es dann, einfach auszuharren und das eigene Kreuz zu tragen? Aber ohne Widerstand ändert sich nichts und es gibt auch Stimmen in der Bibel, die genau dazu aufrufen. Sie ist ja nicht nur das Buch der Herrschenden, sondern auch das der Diskriminierten und Ausgegrenzten.

Benedikt Skorzenski studiert Theologie in Elstal und Berlin.