Best Practice

Wie Gemeinden mit Corona umgehen

In der Coronakrise sind Gemeinden herausgefordert, ihr Gemeindeleben umzugestalten. Beispiele, wie das aussehen kann, werden hier gesammelt und stetig aktualisiert. Weitere Ideen können gerne an kommunikation(at)baptisten.de gesendet werden.

 

GemeindeIdee
FeG GevelsbergBlogbeitrag zu Nachbarschaftshilfe für Risikogruppen, digitales Gemeindehaus
Christusgemeinde EmmendingenDNA-Telegruppen
Friedenskirche Berlin-CharlottenburgAbendgebete per WhatsApp/Threema und Gottesdienstversand
EFG Berlin-StaakenWöchentlich: „Lectio Divina“, meditative Form der Bibellese und anderer christlicher Texte (Online-Meditation per Zoom)
EFG Berlin-SteglitzAnalogpartnerschaften (Geschwister ohne Email/Internet identifizieren und organisieren, wer wem die Rundmails ausdruckt und schickt)
Hoffnungskirche Bielefeld Losungsblog
Communi (Kommunikationsplattform, die vier Wochen gratis getestet werden kann)
EFG Hamburg-AltonaHoffnungsbotschaften „Glaube.Hoffnung. Liebe. Geht immer!“
Christen in Potsdam Stiller Flashmob (#OsterFlashmob)
EFG Ennepetal-MilspeThreema-Gruppe, Gebetsgemeinschaft als Teams-Web-Video-Konferenz, wöchentliches Bibelstudium (je ein Kapitel) zum Markusevangelium mit Online-Austausch
EFG HeiligenstadtEin gebastelter Ostergruß mit dem Hinweis auf die Gottesdienst- und Bibelstundenübertragungen 
Treffpunkt Leben ErkrathTäglicher Video-Podcast „pastor@home“
Hofgemeinde LeipzigSorgentelefon
EFG Glauchau  & MeraneBibelgespräch-Online: YouTube-Input und dann Austausch über Zoom
EFG Göttingen Tägliche Ermutigungsnewsletter
EFG Kassel-West Besuch am Telefon
EFG MeschedeKirche für Kids
EFG Münster„Spotlight“: Menschen der Gemeinde berichten, wie sie diese Zeit erleben, was der Glaube an Jesus ihnen gerade jetzt bedeutet; aktuell immer mittwochs ab 18:00 Uhr oder im Archiv.
EFG Singen Tagesgrüße
EFG Uelzen Tägliche Andachten über ein Infotelefon und auf der Internetseite, Audio-Predigten und persische Übersetzung der Predigten als PDF auf der Internetseite, Gebetsdienst am Telefon, Patenschaften für Geschwister ohne Internet
Dorothee Oesemann (EFG Stendal)Trauerfeiern in der Coronakrise

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (12)

  • Dirk Bruegger
    vor 5 Tagen
    Die Erlöserkirche Wolfsburg hat Sonntags 2 Open Air Dienste im Hog der Gemeinde.
    Diese können auch auf Youtube als Zusammenfassung und auf Facebook in einer Gruppe als Livestream verfolgt werden.
  • Uwe Böttger
    vor 3 Wochen
    Liebe Brüder und Schwestern,
    Das Schutzkonzept des BEFG ist uns gute Orientierung in dem Corona-Dickicht. -Danke
    Die Durchführung von Mahlfeiern sehe ich unter der Bedingung der Abstandsforderung von 1,50m im klassischen Stil als ein "no go". Egal wie man es wendet, die 1,50 m sind Illussion.
    Da aber viele nicht darauf verzichten wollen, haben wir nach einem Kompromiss gesucht.
    Das Brot mit der Zange weiterreichen, erinnert irgendwie an Fütterung im .... eine Zange 1,50 m lang ist auch etwas sperrig;-)
    Wir werden Muffinförmchen verwenden, die kann man ähnlich handhaben wie "Einzelkelche".
    ... und die "Verpackung " ist leicht zu entsorgen.
    z. B. https://www.amazon.de/Kaiser-Muffin-Papierbackf%C3%B6rmchen-hochwertiges-abl%C3%B6sbares-fettdicht/dp/B004YIUJZ0/ref=sr_1_5?dchild=1&keywords=muffinf%C3%B6rmchen+papier&qid=1589366665&sr=8-5
    MfG. U. Böttger / EFG Sehma
  • Baptisten-Kirche Dormagen
    am 21.04.2020
    Hier das, was wir praktizieren:
    - Online-Gottesdienste werden über Instagram, Facebook und Youtube veröffentlicht. Gottesdienstleitung, Musik, Interviews mit Hauskreisteilnehmern, Poetry Slams werden einzeln aufgenommen und dann zusammengeschnitten.
    - "Wofür bin ich dankbar"-Reihe: Leute aus der Gemeinde machen ein Selfie von sich irgendwo in Dormagen.
    Zu jedem Foto schreiben die Leute in einem Satz, wofür die dankbar sind & Name und wo das Foto aufgenommen wurde. Logo der Gemeinde wir mit eingearbeitet. Die Fotos werden (alle 2-3 Tage) auf Facebook, Insta und ein paar Fotos pro Woche in dem Countdown vor dem Gottesdienst veröffentlicht.
    - Es besteht die Möglichkeit, für sich beten zu lassen nach den Gottesdiensten per Telefon/Videocall: Anfrage über SMS an entsprechende Mitarbeiter.
    - „Treffen“ per Videokonferenz (Zoom) nach dem Gottesdienst.
    - Gemeinsames Lesen des Buches von Herbst/Todjeras „Verwurzelt“ mit der Gemeinde. Austausch darüber über die Kommunikationsplattform „Slack.com“.
    - Mehrmals wöchentliche Online-Impulse der Pastoren.
    - 10-minütiger Online Input der Jugendgruppe – Austausch darüber über „Zoom“.
    - Jugend schreibt den Senioren Karten (analog!).
    - Unterstützung der Jugend für Senioren: Einkauf, technische Unterstützung bei den Online-Angeboten
    - Daneben Bereitstellung eines Videokonferenzdienstes für Hauskreise und Mitarbeiterkreise für bis zu 10 Personen.
    - Regelmäßiger Anruf der Senioren von Seiten der Pastoren und Seniorenkreis-Mitarbeiter.
  • Esther Freudenberg
    am 07.04.2020
    Da ja leider im Moment kein Gottesdienstbesuch möglich ist und auch alle Ostergärten, die mit viel Liebe aufgebaut wurden, geschlossen bleiben müssen, haben wir uns Gedanken gemacht, wie die Osterbotschaft trotzdem viele ansprechen kann. Dabei ist ein kleines Vorlese-Video für Vorschulkinder entstanden:
    https://youtu.be/3iewekiY4oE "Timo geht in den Ostergarten - Esther Freudenberg".
    Falls es mit Klicken auf den Link nicht sofort klappen sollte, einfach kopieren und direkt bei YouTube eingeben.
    Viel Freude beim Anschauen!
  • Martin Eggers, EFG Spandau
    am 06.04.2020
    Wir haben eine Reihe von Geschwistern ohne Internet für die wir eine Bibelstunde per Telefonkonferenz anbieten.
    Als Tool empfehlen und nutzen wir Globafy.com dafür, hier der Link zur Anleitung:
    https://globafy.com/de/audio-konferenz-global-einfach-kostenlos/
    Die kostenlose Version reicht für Audio-/Telefonkonferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern. Es fallen nur normale Gebühren ins Festnetz an, welche meistens ja in irgendeiner Flatrate enthalten sind.
    Die Einwahl-Nr. für Deutschland lautet: 040-85568027
  • Tillmann Krüger, Braunschweiger Friedenskirche
    am 03.04.2020
    Vielen Dank für eure guten Ideen! Als Gemeindeleitung sehen wir in der aktuellen Situation eine enorme Chance, unsere Social Media Präsenz auszubauen. Deshalb haben wir unser normales Livestream-Format ausgebaut (sonntags um 11:30 Uhr), mit hervorragender Resonanz. Natürlich mit den entsprechenden Hygiene-Regeln und Abstandsempfehlungen. Unsere Jugend überträgt ihre Gottesdienste über die Plattform "twitch". Das klappt sehr gut. Und wir haben ein weiteres Format entwickelt: FIESTA.zuhause, ein Stream aus dem Wohnzimmer ins Wohnzimmer (sonntags, 18 Uhr auf YouTube). Viele unserer Kleingruppen treffen sich über WhatsApp, Microsoft Teams oder Zoom und beten miteinander. Wie in der Walderseestraße auch haben wir alle über 75-Jährigen persönlich angerufen und sowohl einen Dienst mit Einkaufshilfen als auch die Möglichkeit der Telefonseelsorge gestartet. Für alle Senioren, die kein Internet haben, überlegen wir, ob wir die Predigten nicht auch als Telefonabruf zu Verfügung stellen können. Und wir haben letzte Woche ein neues Podcast-Format bei YouTube gestartet, das einen bewussten Gegenakzent setzt: "Erlebt: Gute Nachrichten in herausfordernden Zeiten". Kurze, geistliche Inputs, ermutigende Berichte, 5-8 Minuten lang. Jeden Tag um 19:30 Uhr (und auf unserem YouTube Kanal auch auf Abruf). Darüber hinaus überlegen wir, wie wir stärker als bisher über Facebook, Instagram, TikTok und Co. Inhalte verbreiten. Zentral ist für uns aber auch die Frage, wie wir das Gebet in der Gemeinde leben können, ohne uns zu treffen. Dazu haben wir eine Gebetskette gestartet. Wer möchte, kann sich in einer Doodle-Liste eintragen und dann sieht man, wann schon gebetet wird. Zurzeit haben wir da gut 70 Beter am Start. Das ist sehr ermutigend! Aufgrund der Resonanz haben wir die Gebetskette, die ursprünglich auf eine Woche angelegt war, bis Ostern verlängert. Wir leben wirklich in herausfordernden Zeiten! Aber wir wollen sie gut nutzen ;-) Liebe Grüße ins ganze Land
  • Ulrich Wendel, EFG ruhrkirche Wetter
    am 31.03.2020
    An den letzten beiden Sonntagen haben wir einen sehr schönen Wohnzimmergottesdienst gefeiert. Meine Frau, unser Sohn und ich – und dazu je zwei liebe Leute aus unserer Gemeinde. Die Bauweise unseres Hauses (versetzte Ebenen, offener Durchblick zwischen Wohn- und Esszimmer) macht es möglich, dass die beiden Gäste unten im Wohnzimmer saßen und wir drei oben im Esszimmer – und wir konnten uns dennoch sehen und hören, gemeinsam singen, reden und beten. Alles auf Abstand, nicht ansteckungsgefährdet. (https://www.facebook.com/ulrich.wendel.9/posts/1594419364058163?__cft__[0]=AZVHpuGnB5h_EVfroqNcSnmElJij80WG0CogB-h3jqC4fHKG4x0dsx_LoycYsX2_f6xdeL2vRMAIvRUnEImIEA-l-NdAAlrrV7ac70L9-FmRTactBeAA4unfkRDMK4TewmS-UdMSxPpR-QaYrWjOjBGS&__tn__=%2CO%2CP-R)
    Vielleicht eine Idee für diese Zeiten? Falls die aktuellen Regelungen nicht doch dagegen sprechen? (Muss wohl jeder selbst ermessen, es ist ja keine Öffentlichkeit.)
    Und wie kann man dann so einen Distanz-Wohnzimmergottesdienst gestalten? Unter anderem mit Gesprächsanregungen aus dem Hauskreismagazin. Dies ist – wie viele andere Zeitschriften des SCM Bundes-Verlags – derzeit digital kostenlos erhältlich. www.bundes-verlag.net/digital
    Wie auch immer, ob „distanz-live“ oder per Videokonferenz: Ich wünsche gute Gottesbegegnungen mit anderen, sonntags und alltags!
  • Frank Fornaçon
    am 30.03.2020
    Hier ein kleiner Überblick, was wir (Stand 29.3.20) imitiert haben.
    Kirche im Hof - im Netz präsent
    Die Kirche im Hof ist geschlossen, wie alle anderen Kirchen auf. Aber die Kirche im Hof ist dennoch sehr lebendig. Sonntags um 10 gibt es einen Gottesdienst live aus dem improvisierten Studio. 190 Teilnehmer waren am zweiten Sonntag dabei. Gesendet wurde zunächst nicht öffentlich, sondern für einen geschlossenen Teilnehmerkreis. Ab dem 29. März gab es auch die Möglichkeit geben, nach dem Gottesdienst über Zoom live mit einander und den Mitarbeitern zu sprechen. 30 Leute waren dabei. Selbst eine Onlinekollekte gibt es.
    Die Gemeinde nutzt Telegramm, um dort verschiedene Gruppen anzubieten und wichtige Nachrichten zu verbreiten:
    Täglich gibt es für alle, die sich mit der Kirche im Hof verbunden fühlen, einen Morgenimpuls und einen Abendsegen auf Deutsch und ermutigende Impulse auf Arabisch. Die werden von verschiedenen Gemeindemitgliedern und den Hauptamtlichen der Gemeinde und des Familienzentrums gestaltet. Wichtige Informationen werden von einem Übersetzerteam in acht Sprachen übersetzt, die in der Kirche im Hof gesprochen werden.
    Daneben gibt es im Internet drei Bibelgesprächsgruppen auf Englisch, Arabisch und Deutsch. Der Kurs Deutsch lernen bei Freunden findet ebenfalls online statt. In der Bibellese – Gruppe schreiben sich etwa 10-12 Teilnehmer Kommentare zur ökumenischen Bibellese. Etwa 20 weitere sind passiv dabei und lesen mit.
    Sogar das Kirchenkaffee hat geöffnet, als Schnuddelgruppe für alle, denen die Decke auf den Kopf fällt. Hier ist auch der Ort, lustige Videos miteinander zu tauschen.
    Der Besuchsdienst hat seine Aktivitäten auf das Telefon verlegt. Etwa 80 Personen werden regelmäßig angerufen, darunter vor allem Menschen, die nicht im Internet unterwegs sind, allein leben oder ein Handicap haben. Und während sich sonst viele arabisch- und englischsprachige Gäste in der Kirche im Hof treffen, findet nun eine intensive Begleitung in den sozialen Netzen statt. Allein 70 stehen in einem regelmäßigen Austausch mit der syrischen Mitarbeiterin der Kirche im Hof. Auch die Eltern des Winterspielplatzes sind eingeladen, sich über eine Internetplattform zu vernetzen. Ehrenamtliche haben inzwischen begonnen, Schutzmasken zu nähen, die dann per Post an Menschen versandt werden, die zu den besonders gefährdeten Gruppen gehören.
  • Peter Schlenker
    am 25.03.2020
    EFG Reinhardshagen und EFG Hann. Münden
    Als Pastor rufe ich viele Geschwister an und erkundige mich nach ihrem Befinden.
    Per WhatsApp verschicke ich ermutigende Worte und auch eigene kurze Video-Impulse.
    Die E-Mail-Nachrichten des BEFG leite ich an die Mitglieder weiter.
    Ich empfehle den Geschwistern den TV-Sender BibelTV.
    Pastor Peter Schlenker
  • EFG Minden
    am 25.03.2020
    Als Software für Online Meetings nutzen wir Zoom für die Gottesdienste. Läuft sehr stabil. Sonntag hatten wir gut 100 Teilnehmer. Dazu gibt es Videoandachten zur Passionszeit, verlinkt über den YouTube Kanal der Gemeinde. Über eine Rufumleitung (einer der Gemeindenummern) können die aktuellen Informationen und die Predigten und Bibelarbeiten angehört werden - das ist für alle die kein Internet verfügbar haben.
  • Peter Schütt
    am 25.03.2020
    Wir streamen einen Gottesdienst von mir zu Hause. Demnächst versuchen wir per MS-Teams noch weitere Personen mit einzubinden.
    https://www.youtube.com/channel/UC1cFnH7txafG1CCu-hbhyRg/
  • Michael Rohde
    am 25.03.2020
    In der EFG Hannover-Walderseestraße haben wir uns als Pastorenteam entschieden, zunächst alle Senioren über 70 persönlich anzurufen. Es sind viele! Die Handreichung oben von der EFG Kassel-West war für uns hilfreich. Wir passen sie jetzt an unsere Gegebenheiten an und stellen sie für weitere Telefonbesuche durch Ehrenamtliche zur Verfügung. Danke an Kassel!