Material

Publikationen und Anregungen für das Martin-Luther-King-Gedenkjahr 2018

Gottesdienstentwurf für den 2. September 2018 zum Thema: Der Traum lebt! Erinnerung an Martin Luther King
Der hier vorgestellte Gottesdienst wurde am 15. April 2018 aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Oldenburg im Deutschlandfunk übertragen. Es war der offizielle baptistische Gottesdienst zur Erinnerung an Martin Luther King und an seinen 50. Todestag am 4. April 2018. Die Predigt hielt Generalsekretär Christoph Stiba. Dieser Rundfunkgottesdienst bietet die Chance, einzelne Elemente noch einmal für einen „normalen“ Gemeindegottesdienst nutzbar zu machen beziehungsweise für eine andere Situation zu variieren. Gemeinden könnten zum Beispiel am 2. September, in zeitlicher Nähe zum 55. Jahrestag der berühmten Traum-Rede von Martin Luther King (sie fand am 28. August 1963 vor dem Lincoln-Memorial in Washington statt), auch einen Gedenkgottesdienst zu Martin Luther King feiern. Weitere Gottesdienstentwürfe zu anderen Sonntagen im Jahr können beim Oncken-Verlag abonniert werden.

Gottesdienstentwurf zum Thema: Das Haus der Welt. Erinnerung an Dr. Martin Luther King, Jr.
Am 16. September 2018 wurde der hier vorgestellte Gottesdienst aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hamm – Kirche am Musumsquartier von WDR5, NDR-Info und RBB Kulturradio live übertragen. Die Predigt hielt Gemeindepastor Peter Arpad. Der Gottesdient griff das für King so wichtige Thema vom „Haus der Welt“ auf. Denn Martin Luther King ging es nicht nur darum, durch gewaltlosen Widerstand die Rassentrennung in den USA zu beseitigen. Gerade in seinen letzten Lebensjahren setze er sich für eine neue Gesellschaft der Liebe und der Gerechtigkeit ein, die er als „Beloved Community“ bezeichnete. Die Menschheit galt ihm als unauflöslich miteinander verbundene Familie. Das vorliegende Material bietet die Chance, einzelne Elemente für einen Gemeindegottesdienst zu nutzen, zum Beispiel 2019 zum Gedenken an Martin Luther Kings 90. Geburtstag, am 15. Januar.

Artikel von Peter Jörgensen im Magazin zeitzeichen: „Empathie und Konfrontation“
In seinem Artikel „Empathie und Konfrontation“ beschreibt Peter Jörgensen die Besonderheit afroamerikanischer Spiritualität und ordnet Martin Luther King als afroamerkanischen Befreiungstheologen ein – mit geistlich-theologischer Heimat im Social Gospel. Der Autor schildert, von wem sich Martin Luther King inspirieren liest und nennt beispielhaft Menschen, die das Anliegen Martin Luther Kings heute noch weitertragen. Über Martin Luther King schreibt Jörgensen: „Gegen eine Politik der Gleichgültigkeit setzte er auf Empathie und Konfrontation – um zu versöhnen und zu befreien.“ Der Text ist erschienen im Magazin zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft 3/2018.