Radiosendungen

anlässlich des 50. Todestags von Martin Luther King

Anlässlich des 50. Todestags von Martin Luther King jr. wurden und werden zahlreiche Radiosendungen über den berühmten Baptistenpastors ausgestrahlt. Meist können sie nach Veröffentlichung in den Mediatheken nachgehört werden. Eine Übersicht:

Deutschlandfunk | Gottesdienst: Der Traum lebt!

15. April

Deutschlandfunk

„Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird. Ich habe einen Traum.“ Mit diesen berühmten Worten beschrieb Martin Luther King seine Vision von einem gerechten und friedlichen Zusammenleben. Beharrlich hat er für diesen Traum gekämpft – ohne Gewalt! Vor 50 Jahren, am 4. April 1968, wurde der schwarze Bürgerrechtler und Baptistenpastor ermordet. Die drittälteste Baptistengemeinde auf dem europäischen Kontinent, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Oldenburg, feierte am 15. April einen Gottesdienst zum Gedenken an Martin Luther King. Mit Pastorin Elisabeth Seydlitz und BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba. Zur Sendung.

Radio Bremen | Die Morgenandacht: Martin Luther King

3. bis 7 . April

Radio Bremen Zwei

. bis 7. APril„Martin Luther King - seinen Traum wachhalten!“,„50. Todestag Martin Luther King“, „Martin Luther King - ein Name mit Programm“, „Martin Luther King - eine folgenreiche Reise“, „Martin Luther King - Vorbild damals und heute“, lauten die Titel der einzelnen Sendungen von Pastorin Andrea Schneider, die als Morgenandacht vom 3. bis 7. April auf Radio Bremen ausgestrahlt wurden. Zu den Sendungen.

NRW-Lokalradios | Himmel und Erde: „Thank God Almighty. We are free at last!“

2. April

NRW-Lokalradios

Am 4. April ist es genau 50 Jahre her, dass der amerikanische Pastor und Bürgerrechtler Martin Luther King in Memphis von einem Attentäter erschossen wurde. Nur einen Tag vor seinem Tod hielt er noch einmal eine Rede. Von Sabine Langenbach. Mit Andreas Malessa. Zur Sendung.

Südwestrundfunk | Glauben: „I have a dream“ – Martin Luther Kings Spuren in Deutschland

2. April

SWR2

Die berühmte Redepassage Martin Luther Kings, „I have a dream“, kennen viele. Weniger bekannt ist sein Besuch 1964 im damals geteilten Berlin. Dabei predigte der US-Bürgerrechtler und Baptistenpastor auch im Ostteil der Stadt und sprach den Gläubigen dort Mut zu. Nicht nur die St. Marien- und Sophienkirche erinnern noch heute an den berühmten Theologen und Friedensnobelpreisträger. Für junge Menschen gibt es das Projekt „King-Code“, ein digitaler Pfad durch die Stadt. Im ganzen Bundesgebiet tragen Kirchen oder andere Einrichtungen seinen Namen und setzen den Einsatz für Frieden und gegen Rassentrennung in seinem Sinne fort. Anlässlich Martin Luther Kings 50. Todestags am 4. April beschreibt die Sendung, wie lebendig seine Spuren noch heute in Deutschland sind. Von Holger Gohla. Mit Prof. Dr. Andrea Strübind, Michael Schulz und Andreas Malessa. Zur Sendung.

Bayerischer Rundfunk | Evangelische Perspektiven: Free at last?

1. April

BAYERN 2

Martin Luther King hat Generationen geprägt. Er steht zum einen für gewaltfreien Widerstand und die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung, zum andern aber dafür, dass Glaube Berge versetzt – sprich die Welt verändern kann. Von Antje Dechert. Mit Michael Noss und Irmtraut Streit. Zur Sendung.

Norddeutscher Rundfunk | Blickpunkt: Diesseits: Prediger der Gewaltlosigkeit

1. April

NDR Info

Martin Luther King: Schwarzer Bürgerrechtler, Baptistenprediger, Friedensnobelpreisträger. Vor allem jedoch war er ein Hoffnungsträger für Millionen von Menschen. Ein Mann, der mit seinem gewaltfreien Widerstand gegen Unrecht und Unterdrückung nicht nur politische Auseinandersetzungen in den USA, sondern auch in Deutschland beeinflusst hat. Vor 50 Jahren, am 4. April 1968, wurde Martin Luther King ermordet. Von Michael Hollenbach. Mit Prof. Dr. Andrea Strübind und Elimar Brandt. Zur Sendung (ab Minute 5:45).

Rundfunk Berlin-Brandenburg | Das Wort: Geistliche Anregung am Sonntagmorgen

1. April

radioBERLIN 88,8

In seiner Auslegung des Wochenspruchs aus 1. Petrus 1, 3 bezieht sich Pastor Thorsten Schacht am Ostersonntag auf radioBERLIN 88,8 auf Martin Luther Kings letzte Rede am 3. April 1968. Zur Sendung.