Datenschutz im BEFG

Informationen und Unterstützung für Gemeinden

Der Datenschutzbeauftragte wacht über die Einhaltung der Vorschriften zum Datenschutz im BEFG. Er gibt Empfehlungen zur Verbesserung des Datenschutzes und berät die freikirchlichen Stellen in diesen Fragen. Insbesondere ist er auch Ansprechpartner für BEFG-Gemeinden, die Fragen zum Datenschutz haben und Beratung wünschen.




Datenschutzbeauftragter  Rechtsanwalt Immo  Radtke, LL.M.

Die verschlüsselte Korrespondenz mit dem Datenschutzbeauftragten ist möglich, z. B. durch Nutzung des PGP-Standards. Für Windows-PCs steht hier die kostenfreie Software Gpg4win zur Verfügung. Alternativ können Sie die S/MIME-Funktion Ihres E-Mail-Programms (z.B. Microsoft Outlook für Windows/Mac OS X oder Apple Mail für iOS) nutzen. Hierzu benötigen Sie ein S/MIME-Zertifikat, das Sie z.B. bei der Firma Actalis kostenlos erhalten. Dort finden Sie auch die entsprechende Installationsanleitung für Ihr E-Mail-Programm.

Öffentlicher PGP-Schlüssel des Datenschutzbeauftragten

S/MIME-Zertifikat des Datenschutzbeauftragten 


Beschwerderecht

Jede Person kann sich unbeschadet anderweitiger Rechtsbehelfe mit einer Beschwerde an den Datenschutzrat (Aufsichtsbehörde) wenden, wenn sie der Ansicht ist, bei der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten in ihren Rechten verletzt worden zu sein. Der Datenschutzrat unterrichtet die betroffene Person über den Stand der Bearbeitung und das Ergebnis der Beschwerde.

Beschwerden können an folgende Adressen eingereicht werden:
datenschutzrat(at)baptisten.de
oder
Datenschutzrat des Bundes Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.
Johann-Gerhard-Oncken-Str. 7
14641 Wustermark