Foto: iStock.com/ImagineGolf

Supervisionsgruppe für Ordinierte Mitarbeiter/-innen

© freepik

Supervision (wörtlich „Draufsicht“) hilft zu einem Perspektivwechsel auf die berufliche Arbeit, auf spezielle Herausforderungen und Konflikte wie auch auf routinierte Handlungsmuster. Supervision ist gleichermaßen ein Instrument der Qualitätssicherung wie der beruflichen Fortbildung.

Im Themenbereich Seelsorge und Psychologie bietet die Akademie in jedem Jahr (mindestens) eine regionale Supervisionsgruppe an.


Supervisionsgruppe im Ruhrgebiet

Start im Januar/Februar 2019

Diese Supervisionsgruppe mit 6-10 Teilnehmenden bietet die Chance, in einem geschützten Raum Erfahrungen mit der eigenen Rolle zu reflektieren und den zwischenmenschlichen beruflichen Beziehungen nachzuspüren. Dabei werden auch institutionelle Kontexte geklärt und es wird spirituellen Fragestellungen in der beruflichen Arbeit mit Menschen nachgegangen.
Gerade in den ersten Dienstjahren ist eine regelmäßige Supervision besonders hilfreich. Daher richtet sich das Angebot an diejenigen, die „frisch“ in ihren Dienst eingestiegen sind oder die schon die ersten Jahre hinter sich haben.
In einem Vorkontakt zur Anmeldung geht es u.a. um folgende Fragen: In was für einer beruflichen Situation befinde ich mich gerade? Was motiviert mich, an der Supervisionsgruppe teilzunehmen?

Ziel: Im Miteinander von Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Gemeinden und Kirchen berufliches Handeln reflektieren und sich weiterentwickeln.

Zielgruppe: Für Ordinierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten im Anfangsdienst oder in den ersten Dienstjahren

Leitung: Rico Otterbach

Kosten: 40 € pro Termin

Ort: FeG Gelsenkirchen-Horst

Zeit: Sechs Termine im Jahr, mittwochs 09:30 – 13:00 Uhr

Information und Anmeldung: Rico Otterbach | Tel. 0209 56370 | kontakt(at)supervision-otterbach.de


Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Supervision finden sich beim Netzwerk Beratung von Gemeinden hier