Pastorales Integrations- und Ausbildungs-Programm (PIAP)

Menschen mit Migrationshintergrund übernehmen große Verantwortung in der Gründung und Leitung von internationalen Gemeinden und Gruppen. Ihre schulischen und sprachlichen Qualifikationen oder ihre Lebenssituation lassen oft kein Vollzeitstudium zu. Aber sie dienen Gott und den Menschen und wollen dies als anerkannte Pastorinnen und Pastoren in unserem Bund tun. Seit fast zehn Jahren bietet dieses Programm einen besonderen Weg der Integration für Menschen mit Migrationshintergrund, die keinen deutschen Schulabschluss, aber mehrjährige Erfahrung in der Gemeindearbeit in Deutschland haben.

Das Pastorale Integrations- und Ausbildungs-Programm bietet die Möglichkeit, durch einen dreijährigen Lehrgang die Integration und Anerkennung zu finden, die auch zu einer Ordination als Pastor/-in führen kann. Pro Jahr sind zwei Tagungen in Elstal zu besuchen und zwei schriftliche Arbeiten zu erstellen. Außerdem gehört die Teilnahme an Konferenzen und Studientagungen in Bund und Landesverband, sowie Mentoring durch einen pastoralen Begleiter zum Programm.

Über Einstiegsmöglichkeiten in das PIAP beraten wir gern.

Zielgruppe: Für Menschen mit Migrationshintergrund und Erfahrungen in pastoralen Aufgaben

Der nächste Kurs startet im September 2019 (Anmeldeschluss: 30.04.2019).

Einen Artikel über den Kurs 2016-2019 können Sie hier nachlesen.

Weiterführende Informationen