Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Sustainable Developement Goals (SDGs) der Vereinten Nationen

Die Freikirchen der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), zu der der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) gehört, haben in einer im November 2017 veröffentlichten Erklärung, sich die  Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals/SDGs) zu eigen gemacht. Dazu sind sie eine strategische Partnerschaft mit Micha Deutschland e.V. eingegangen und unterstützen die Nachhaltigkeitsziele durch konkrete Maßnahmen. „Unsere Hauptaufgabe als VEF sehen wir darin, das Evangelium von der Liebe Gottes in Wort und Tat zu den Menschen zu bringen. Dazu gehören die Einladung zum Glauben an Jesus Christus und die Sorge um unsere Welt, in der wir leben. Das Wohlergehen der Menschen ganzheitlich im Blick zu haben, ist unser Anliegen“, begründete VEF-Präsident und BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba das Papier.

Der Arbeitskreis „Evangelium und gesellschaftliche Verantwortung“, eine Kommission des Bundesrates des BEFG, setzt sich im Auftrag des Präsidiums schwerpunktmäßig für die Umsetzung von zwei der 17 SDGs ein: für die Nachhaltigkeit von Konsum und Produktion sowie für den Klimaschutz. Auch der Fachkreis GJW global beschäftigt sich mit globalen Fragen und begeistert insbesondere junge Menschen, in ihrem Leben Verantwortung für eine gerechtere Welt zu übernehmen. Beide Kreise setzen sich dafür ein die Arbeit des Bundes ökologisch nachhaltig zu gestalten und so zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen. Dazu werden Materialien entwickelt, die zeitnahauf auf dieser Seite zur Verfügung gestellt werden.

Bildquelle: United Nations