Sonntag der Gemeindegründung

Der BEFG empfiehlt den Gemeinden einen Sonntag der Gemeindegründung zu feiern. Er soll erstmalig am 29. April 2018 stattfinden. Der Grund dafür ist einfach.

Stellen Sie sich bitte vor, Ihre Gemeinde wäre nie gegründet worden. Wenn es Ihre Gemeinde nicht gegeben hätte, wären viele wunderbare Menschen niemals Christus begegnet und wären nicht getauft worden. Ihre Kinder und Enkelkinder hätten nicht die Liebe Christi erfahren und wären keine Zeugen für Christus geworden. Ihre Gemeinde wäre in ihrer Stadt kein Licht und Salz geworden. Was wäre alles nicht geworden?

Wozu der Sonntag der Gemeindegründung?

Der Sonntag der Gemeindegründung will die Bedeutung von Gründungsprojekten für die Mission Gottes und für unseren Bund sichtbar machen. Er erinnert daran, dass jede Gemeinde einmal gegründet wurde. Er ehrt die ehemaligen Gründerväter (Oncken, Lehmann und Köbner), die einen hohen Preis bezahlt haben, Gemeinden, unter den damaligen, schwierigen Bedingungen zu gründen. Er informiert über die Entwicklung der Gründungsarbeit im BEFG und zeigt, dass es dem Bund ein echtes Anliegen ist, Gemeindegründer zu fördern. Er will etablierte Gemeinden ermutigen wieder vermehrt Gemeinden zu gründen (Gemeinden gründen Gemeinden).

Hier finden Sie alle Materialien (Predigten, Videoclips, Infoblätter für Gottesdienst und Gemeindebrief, u.v.m.) um den Sonntag der Gemeindegründung feiern zu können. Gerne können Sie auch einen Gemeindegründer aus ihrer Nähe in ihren Gottesdienst einladen. Die Liste der Gründungsprojekte und vieles mehr finden Sie auf der Homepage www.gemeindegruenden.de.

Spenden für Gemeindegründungen:
Konto des BEFG bei der Spar-und Kreditbank Bad Homburg
IBAN: DE14 5009 2100 0000 0333 08



Gründerväter des deutschen Baptismus

Johann Gerhard Oncken

Julius Köbner

Gottfried Wilhem Lehmann