United4Rescue: Seenotrettung im Mittelmeer

#wirschickeneinschiff

Der BEFG und die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) sind Bündnispartner von „United4Rescue – Gemeinsam Retten“. Das Bündnis hat das Ziel, ein eigenes Rettungsschiff ins Mittelmeer zu schicken, um so Menschenleben zu retten. Der Verein hebt die „Pflicht zur Seenotrettung“ hervor, wendet sich gegen eine Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung und setzt sich für faire Asylverfahren und sichere Häfen ein. „Menschen in Lebensgefahr muss geholfen werden“, so BEFG-Generalsekretär und VEF-Präsident Christoph Stiba. „Wegschauen ist keine Option. Deshalb wollen wir jetzt gemeinsam ein Zeichen setzen und helfen, wo wir können.“

Zurzeit wird ein ehemaliges Kieler Forschungsschiff, das künftig von der Seenotrettungsorganisation SeaWatch betrieben werden soll, den notwendigen Umbauten unterzogen. Es braucht zum Beispiel eine Krankenstation an Bord, Rettungsgeräte, Versorgungsräume und moderne Kommunikationsmittel. Bis zum Frühjahr 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen und das Rettungsschiff einsatzbereit sein.

Wer die Arbeit des Bündnisses unterstützen will, kann das hier tun.